Diese Seite erfüllt die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Mit Cookies können Internetseiten nutzerfreundlich, effektiv und sicherer gemacht werden. Alle Cookies mit Ausnahme des erlaubten Session-Cookies, welcher automatisch gelöscht wird, werden bis zu Ihrer Zustimmung blockiert.
Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies. Mehr dazu lesen Sie in der Datenschutzerklärung laut EU DSGVO dieser Seite.

Ergebnisse 8. Stauch Cup Kupferzell

*** Schnellübersicht: Alle Ergebnisse hier ***


 

 

Katharina Purcz siegt in Kupferzell, Elena Müller und Steffen Mader gewinnen den HLC 2018

 

Bei wieder einmal perfekten Bedingungen ging am 29. September der 12. Hohenloher Lauf Cup zu Ende - wie seit Jahren in Kupferzell.

Sonniges Spätsommerwetter, dazu angenehme Temperaturen sorgten für eine große Anzahl an Nachmeldungen und letztlich für einen Teilnehmerrekord beim Stauch Cup Kupferzell, benannt nach dem Hauptsponsor. Die Kupferzeller haben wieder einmal ein tolles Event auf die Beine gestellt, mit Hilfe vom SV Bibersfeld und natürlich dem TSV Kupferzell, um die zahlreichen Helfer zusammen zu bekommen. Die Strecke war nicht einfach - ein längerer Anstieg zwischen km 1 und 2 mit Gegenwind, und dann nochmal bei km 4,5 am berühmten „Schlossberg“, der harte Abschluss jeder der  beiden Runden, die sich auf zusammen ca. 9,7 km summierten. Zum Glück hatte man kurz vorher noch einen kräftigen Applaus von der Kupferzeller Kärwe im Ohr, hier waren zahlreiche Zuschauer an der Strecke, um die Läufer anzufeuern.

Herren

Am besten zurecht und die schnellsten Beine hatte wie erwartet der überragende Läufer der diesjährigen Serie, Steffen Mader aus Cappel, der für die TSG SHA an den Start ging.


 

 J2A6358

Steffen Mader, Sieger in Kupferzell, Gesamtsieger und Hohenloher Läufer des Jahres!


 

Er konnte alle Läufe, bei denen er am Start war,in diesem Jahr für sich entscheiden und ist natürlich auch der Cupsieger 2018. Lediglich in Mulfingen war der 28-jährige nicht am Start, hier nutzte der 51-jährige Oldie Günter Seibold (TSV Crailsheim) die Gunst der Stunde, um auch einen Lauf zu gewinnen.

Mader hatte somit 3 Punkte in der Wertung (zur Erinnerung: Sieg = 1 Punkt, Platz 2 = 2 Punkte usw.)

Seibold schließlich platzierte sich dann in der Gesamtwertung mit 5 Punkten auf Rang zwei hinter Mader, Dritter wurde Berhe Kebedom (MEFA Befestigungssysteme, 10 Punkte) der sich einen spannenden Zweikampf mit dem Überraschungsläufer von 2018, Marco Neumann (vereinslos) geliefert hatte. 


 J2A5934

von links nach rechts: Günter Seibold, Steffen Mader, Berhe Kebedom. Platz 1-3 in der Gesamtwertung!


 

Am Schlossberg von Kupferzell, auf den letzten paar hundert Metern der gesamten Serie, konnte Kebedom von Neumann wegziehen und hatte so in der Gesamtwertung ein Pünktchen weniger, was ihm Rang 3 in der Gesamtwertung einbrachte. 

 

Damen

 

Ebenso spannend war die Entscheidung bei den Damen. Die Entscheidung musste in Kupferzell fallen, das Duell hieß hier Elena Müller (FloWelk Sportkonzept) gegen Laura Wanner (TSG Öhringen). Doch an diesem Tag hatten erst einmal zwei andere Damen das Tempo in der Hand, nämlich Katharina Purcz und Sylvia Bach (Team Hercules), die jedoch beide mangels genügend Starts nicht in die Gesamtwertung eingreifen konnten.


 J2A6444

Katharina Purcz, Damensiegerin in Kupferzell


Wer in Kupferzell die Nase vorne hat, gewinnt den Cup, so die Konstellation. Doch weder Müller noch Wanner konnten in Kupferzell gewinnen, aber Müller lief auf Platz 3 ins Ziel an der Carl-Julius-Weber-Halle, Wanner auf Platz 4. Somit war der Cup zugunsten der Forchtenbergerin Müller entschieden, sie hatte nun am Ende 7 Punkte (Platz 1 in Neuenstein, Platz 3 in Mulfingen und Kupferzell).


 J2A6163

Kopf an Kopf-Rennen: Elena Müller (#55), Laura Wanner (#74)


 

Wanner sammelte 3 Punkte in Künzelsau, siegte in Mulfingen und besagte 4 Punkte in Kupferzell. Was für eine Spannung!

Durch diesen Zweikampf ging fast unter, dass Silke Stengel, Zweitplatzierte von Neuenstein, in der Gesamtwertung auf dem 3. Rang landete (13 Punkte).

 

Hohenloher Läufer/in des Jahres

 

In der „Wertung der schnellsten Hohenloher“, also aller, die im Hohenlohekreis wohnhaft sind, gab es bei den Männern keine Überraschung. Steffen Mader aus Cappel konnte seinen Titel verteidigen, aber Hohenloher Läuferin des Jahres ist nun Elena Müller aus Forchtenberg, die nun den Titel von Laura Wanner aus Öhringen übernehmen konnte. 

Sie dürfen sich über eine tolle Softshelljacke von unserem Hauptsponsor JAKO/Team4One freuen.


 J2A6583

Die beiden Hohenloher Läufer des Jahres: Elena Müller und Steffen Mader


 

Auch hierzu herzlichen Glückwunsch!

 

Spendenaktion zugunsten der St-Josefspflege in Mulfingen

Aus einer tollen Idee wurde letztlich eine stattliche Summe von 1500.- €. 

Ein Euro jedes Startes beim Hauptlauf bei allen Läufen 2018 wurde für einen guten Zweck gesammelt, das HLC Team hatte sich im Vorfeld für die St. Josefspflege in Mulfingen entschieden. Der Leiter, Herr Dirnberger, war dann auch selbst vor Ort und nahm mit großer Freude und Dank den stattlichen Scheck entgegen. Zu erwähnen ist noch, dass die Künzelsauer Firmen Berner und Würth sowie die Firma Stauch den ursprünglichen Betrag noch aufgerundet hatten.


 J2A6562

v.l.n.r.: Markus Wiedemann (Hauptorganisator HLC), Erwin Bergmann (Orga Künzelsau), Hr. Dirnberger (St.-Josefspflege Mulfingen),Karl-Heinz Dorsch (Fa. Stauch, Kupferzell)


 


© 2018 Hohenloher Lauf Cup. Alle Rechte vorbehalten.